Screenshot: Sky

Schüco Open: Zum aus dem Fenster springen

Screenshot: Sky
Screenshot: Sky

Es ist schon erstaunlich, mit welchem Selbstverständnis sich der Bezahlsender Sky mit seiner Berichterstattung bei den Schüco Open bis auf die Knochen blamiert. Ich kann es mir sogar bildlich vorstellen, wie die Verantwortlichen jetzt irgendwo in einer Konferenz in der Münchner Vorstadt sitzen und sich gegenseitig der totalen Großartigkeit versichern. Dabei war die Übertragung des Turniers an Peinlichkeit nicht zu überbieten.

Angefangen von den von den fliegenden Bällen völlig überforderten Kameramännern über die merkwürdigen Zuschauerinterviews bis zu dem Moderatoren-Duo-infernale Irek Myskow und Esther Sedlaczek – schlechter kann man Golf im TV nicht präsentieren. Das Beste an dem Zusammenschnitt der Highlights, der mit dem Charme einer Heizdeckenverkaufsanstaltung daher kam, war, dass man Carlo Knauss nicht am Mikrofon ertragen musste.

Insbesondere wenn man sich an die wochenlange Penetration durch die Master-Class-Teaser für das Event während der PGA- und European-Tour-Übertragungen erinnert, ist das Ergebnis eine einzige Enttäuschung.

Allerdings geht es ja auch noch schlimmer. Zwischen dem Greenbrier-Classic-Playoff und der Wiederholung der Highlights von den Schüco Open war gestern Nacht anscheinend noch ein wenig Sendezeit übrig. Sky füllte das Loch mit einem (kostenfreien?) Bericht über die Gofus. Abgründe taten sich auf. Wer von ihnen verschlungen werden möchte, der darf sich das Video sehr gerne hier noch einmal anschauen. Das einzig Gute: kein Irek, kein Carlo.

29. QSC-GOFUS CUP in Rottbach

10 Gedanken zu „Schüco Open: Zum aus dem Fenster springen“

  1. totale zustimmung zu deinem artikel. es war an peinlickeit nicht zu ueberbieten!

    wer hat die moderatorin eigentlich ins fernsehen gelassen, sie ueberzeugte bereits bei den bmw open mit totaler ahnungslosigkeit, wenn sie jetzt wenigstens noch gut aussehen wuerde…

    1. Aussehen ist ja Ansichtssache. Ahnung etwas ganz anderes. Hinzu kommt, dass sie mit ihrem Silikon-Moderationsstil (eine Terz zu künstlich und gestenreich) leider voll in die Riege der weiblichen Presenter bei Sky passt. Ich fühle mich da immer verarscht, weil die Herren des Bezahlsenders denken, ich würde bei solchen TV-Hasen debil grinsen und den Rest vergessen.
      Hier kann man übrigens sehen wie die gute Esther gecastet wurde: http://www.bild.de/video/clip/moderator/esther-sedlaczek-siegerin-15117426,autoplay=false.bild.html

    1. Wer Herrn Myskow auch nur einmal von seinem Leben plaudernd in einer Schar männlicher Journalisten erlebt hat, der wundert sich darüber nicht.

  2. ach, das mit dem moderatoren-castiong wusste ich ja noch gar nicht, erklärt aber einiges! :-)

    genau diese denke, denis, stört mich bei sky ebenfalls total. weiss nicht, was die entscheider sich dabei denken, aber so richtig qualität gibt es einfach nicht. das können andere sender deutlich besser.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>