Schlagwort-Archiv: Kevin Na

beemerna

Zurich Classic: Der Fluch des Mikrofons

UPDATED Jüngst erklärte sich Kevin Na einverstanden, für den Golfchannel während der Runde ein Mikrofon zu tragen. Das Ergebnis war der PGA-Tour-Rekord von 16 Schlägen auf einem Par-4. Gestern ließ sich Rich Beem beim Zurich Classic verkabeln … und erlebte ebenfalls einen schwarzen Tag. Oder wie er selbst sagte: “a Kevin-Na-Situation”, aus der er sich am 6. Loch mit einem Triple-Bogey verabschiedete. Zum Glück spielte der “Beemer” noch ein paar Birdies. Die Katastrophe hielt sich also in Grenzen. Allerdings ist der Cut in weite Ferne gerückt. Am Ende der ersten Runde steht Beem  mit 5 über Par auf dem geteilten 137. Platz.

UPDATE Beem hat den Cut nicht geschafft. 11 über Par war dann doch zu viel.

Keine Ahnung, ob sich jetzt noch mal jemand von den Spielern bereit erklärt, ein Mikro zu tragen.

Hier die Kevin-Na-Situation als Video an Loch 6.

Als Bonus gibt es die Highlights der ersten Runde.

traumflight

The Heritage: Highscorer Madness!

Oh. Mein. Gott. Die Organisatoren des Heritage auf Hilton Head Island haben meinen absoluten Traumflight zusammengestellt. Der “King of  Trailertrash”, John Daly (1998: 18 Schläge auf einem Par-5 in Bay Hill), spielt zusammen mit dem “Prince of Hackness”, Kevin Na (Vergangene Woche: 16 Schläge auf einem Par-4 in San Antonio). Komplettiert wird diese einmalige Gruppe mit dem “Master of Style”, Jesper Parnevik. Herrlicherweise haben die drei Herren auch noch die erste Startzeit um 7.20 Uhr am Morgen erwischt. Das bedeutet allerdings auch, dass wir auf der ersten Runde von diesem Tin-Cup-Gedächtnisflight nur wenig bis überhaupt nichts auf Sky zu sehen bekommen. Verdammt! Dabei wäre es doch interessant zu beobachten, ob Big John so früh bereits “fit” ist und ob Jesper Parnevik dem Mann neue Hosen verkaufen kann.

Apropos neue Hosen. Tarnhosenträger Boo Weekley ist ebenfalls am Start. Der Mann des einfachen Volkes konnte das Turnier bereits zweimal hintereinander gewinnen (2007, 2008) - und ist nicht nur Publikums-, sondern auch Golfnerd-Liebling.  Siehe Youtube-Video am Ende dieses Posts.

Die Vorfreude auf das PGA-Turnier, das derzeit händeringend nach einem neuen Titelsponsor sucht und vom Aus bedroht ist, ist meinerseits also gewaltig. Insbesondere freue ich mich schon auf die Siegerehrung, denn der Champ muss bekanntlich den hässlichen Bruder des edlen Zwirns aus Augusta überstreifen. Das karierte Jacket bringt wirklich die Augen zum Bluten. Boo stand es allerdings recht gut. Und auch Daly würde das Teil zumindest optisch gut passen.

na

PGA-Rekord: Horror-Hack für Kevin Na

Am Ende der Bahn wusste eigentlich keiner, wie viele Schläge Kevin Na nun an Loch 9 fabriziert hatte. Weder die TV-Kommentatoren, die sich nicht sicher waren, ob sie nun lachen oder weinen sollten, noch die Turnierverantwortlichen und schon gar nicht der Spieler selber. Auch Nas Caddie Kennie Harms, der verzweifelt versucht hatte, seinen Pro von der Selbstdemontage abzuhalten, gab angesichts dieses Schauspiels das Zählen auf. Am Ende stand ein neuer PGA-Tour-Rekord: 16 Schläge an einem Par-4.

Na hatte an der 9. Bahn in der ersten Runde des Texas Valero Open mehrere Drives ordentlich verzogen. Erst sein dritter Abschlag landete in einer spielbaren Lage mitten im fiesen Gehölz. Dachte Na zumindest. Was folgte, war ein unglaubliches Gehacke inklusive Strafschlag, weil er sich den Ball gegen das eigene Bein spielte. Als Na endlich den finsteren Wald verlassen durfte, applaudierten tatsächlich ein paar Zuschauer – und der PGA-Profi war fassungslos.

Sprachlos standen derweil Adam Scott, Geoff Ogilvy und Angel Cabrera am Abschlag der 9. und wunderten sich, was der weißgekleidete Kerl solange in den Büschen trieb.

Wunderschön für die TV-Zuschauer war der Umstand, dass der Golfchannel den Tour-Pro mit einem Mikrofon verkabelt hatte und man Na nicht nur in Bild, sondern auch Ton beim Handicap-54-Gedächtnishacken beiwohnen durfte. Aus diesem Grund blieb auch dieser einmalige Videobeweis für immer der Nachwelt erhalten. Mein Lieblingsdialog mit dem Caddie fehlt allerdings. Der fand erst statt, nachdem Na den Wald des Schreckens verlassen hatte.

(aus dem Gedächtnis aufgezeichnet)
Na: “Steine. Überall waren Steine.”
Caddie: “Grmpfh.”
Na: “Ich hab noch nie so viele Steine gesehen. Hast du schon mal so viele Steine gesehen?”
Caddie: “Grmpfh. Nein.”
Na: “Meine Hand ist ganz taub. Ganz taub.”
Caddie: “Aha. Grmpfh.”

Der Linksgolfer hat netterweise in seinem Blog noch ein paar weitere Supermeltdowns der Golfhistorie gesammelt. Danke dafür!