Schlagwort-Archiv: Bubba Watson

rickiesmall

Rickie Fowler – Hip to be square

“Ich bin froh, dass ich sein Freund bin,  weil ich mit ihm abhängen darf und cool aussehe”, sagt Bubba Watson über Rickie Fowler. Für mich sieht das orange Kerlchen zwar immer aus wie eine Kreuzung zwischen einem Teletubbie und einem riesigen Monchichi, aber irgendwie scheint er ja die Massen zu begeistern. Die PGA Tour denkt inzwischen genauso wie Bubba und schmiegt sich an den Baseballkappen-Verkehrt-Rum-Träger an. Man bereitet sich wohl schon auf die Zeit nach Tiger vor.

bubbaworld

PGA Cribs: Bubbas Spielzimmer

Bubba Watson, der Lady Gaga der PGA Tour, hat sich das Kind im Manne bewahrt. Sein Spielzimmer ist voller Krimskrams und erinnert eher an die unaufgeräumte Behausung eines pickligen Teenagers als an das Heim eines Golfsuperstars. Egal. Dank dieses Videos erfährt der neugierige Zuschauer, warum Bubba nie wieder einen Titleist-Ball Nummer 5 spielt, was einem Caddies für einen Scheiß schenken können und wie doll der Longhitter die Kugel eindellen kann. Schön sind auch die hässlichen Ledersessel, 10.000 Tees und der Ebay-Bubba. Hit it Bubba-Long!

epg

Zurich Classic: Verdammte EPG-(Tor)Tour

Falls ihr hier gelandet seit, weil ihr die EPG-Aktualisierung abbrechen wollt … kleiner Tipp: Netzkabel raus, Netzkabel rein, anmachen und dann sollte es wieder gehen.

Eigentlich sollte der gestrige Abend perfekt werden. Eigentlich. Nachdem ich 22 Löcher Golf bis in den Sonnenuntergang gespielt und mich im Anschluss mit Gyros sowie Bier versorgt hatte, wollte ich mich gemütlich vor die Glotze knallen und das Finale des Zurich Classic auf Sky verfolgen. Denkste.

Als ich meinen Fernseher anschaltete, erwartete mich das Sky-Servicemenü. Da stand so was wie “EPG-Aktualisierung. Bitte haben Sie etwas Geduld.” Die Funktion “Abbrechen” war wohl nur zur Zierde da, dementsprechend übte ich mich in Geduld. 15 Minuten, halbe Stunde, 45 Minuten … dann war die Geduld am Ende.

Verzweifelt suchte ich im Internet via Smartphone was zu tun sei, wurde allerdings nicht fündig. Kurzerhand entschloss ich mich für den harten Reset und zog das Netzkabel. Nachdem ich es wieder angeschlossen hatte, folgte die Ernüchterung: “EPG-Aktualisierung. Bitte haben Sie etwas Geduld” stand wieder auf meinem TV-Gerät.

Ich gab auf.

Die folgende Stunde verbrachte ich damit, meine “Tin Cup”-DVD im Schnelldurchlauf (Liebesszene vorspulen, Golfszene anlassen) zu gucken. Danach ging ich mit Dr. Bob Rotella ins Bett und hörte, nachdem mir beim Lesen die Augen zufielen, noch ein wenig die Alice-Cooper-Autobiografie “Golfmonster”. Irgendwann schlief ich ein.

Um 4.30 Uhr klingelte der Wecker. Eine schnelle Runde Golf vor der Arbeit mit einem Kollegen stand an. Verschlafen ging ich ins Wohnzimmer und überprüfte noch einmal den Fernseher. “EPG-Aktualisierung. Bitte haben Sie etwas Geduld” durfte ich dort lesen. Wutentbrannt überprüfte ich noch einmal den Sky-Decoder … und stellte fest, dass ich am Abend zuvor leider nicht das Netz-, sondern das HDTV-Kabel gezogen hatte.

Ich unterbrach kurz die Stromzufuhr, 5 Sekunden später lief Sky Sport problemlos.

Argh.

Falls noch jemand den Sieg von Bubba Watson verpasst hat … hier nun die Highlights.

Und der Shot of the Day.

Bubbaswing

Zurich Classic: Grip it & Rip it 2.0

Und täglich grüßt der Bubba Watson. Der gute Mann teilt sich nach Runde 3 des Zurich Classic inzwischen die Führung mit Webb Simpson. Beide Herren liegen in New Orleans bei 12 unter Par. Viel interessanter ist allerdings die Super-Slowmo-Swing-Vision von der Urgewalt, die man Bubbas Drive nennt. Bitte nicht zuhause nachmachen! Der Mann ist Profi.

Hier die Swing Vision.

Bubba Watson's SwingVision tee shot Saturday of Zurich Classic 2011

In case u missed it: die Highlights von Runde 3.

Bubba Watson's SwingVision tee shot Saturday of Zurich Classic 2011

bubbaballert1

Zurich Classic: Bubbas Ballerei

Bubba Watson hat die Führung mit 10 unter Par nach der 2. Runde des Zurich Classic in New Orleans behauptet. Diesen Umstand hatte man es auch zu verdanken, dass der Zuschauer den Longhitter dank des Golfchannels mal bei einer anderen typisch US-amerikanischen Aktivität zu Gesicht bekam: dem gnadenlosen Geballer mit automatischen Waffen.

Bei seinem letzten Aufenthalt in San Diego gewann Bubba nicht nur die Farmers Insurance Open, sondern besuchte auch mit seiner Entourage die militärische Spezialeinheit Navy Seals. Auf dem Programm standen das Abfeuern allerhand Tötungswerkzeuge, Fallschirmspringen und das Fahren im Speedboat. Die kindliche Faszination beim Abzug drücken, war dem Golfprofi leicht anzusehen. So richtig sympathisch macht einen das außerhalb der USA allerdings nicht.

Wer es noch nicht gesehen hat: Hier das Video von Bubbas Ballerei.

Bubba visits the NAVY SEALS

Und natürlich die Highlights der 2. Runde.

Bubba visits the NAVY SEALS