Kategorie-Archiv: Team Golfnerd

I Love Matthew McConaughey!

Schauspieler Matthew McConaughey durfte gestern den Oscar für die beste Hauptrolle in Empfang nehmen. Zu Recht, denn in dem großartigen Film “Dallas Buyers Club” ist er grandios.  Und in den Filmen “Killer Joe”, “Magic Mike”, “Mud” und der TV-Serie “True Detective” hat er mich auch vom Hocker gerissen.  Ich liebe diesen Kerl. Platonisch, versteht sich.

Auch weil er ein totaler Golfnerd ist. Das US-Magazin “Golf Digest” weiß zu berichten:

“He learned golf as a kid growing up in Texas and even played for his high school team. After slowing down his number of rounds during film school, McConaughey is back playing multiple times a week, boasts a high single-digit handicap and claims to have made four hole-in-ones.”

Der Mann gehört einfach in das Team Golfnerd – auch weil er so einen absolut geilen Texaner-Slang hat.
Anbei sein Schwung in einem schicken animierten GIF.  Der Platz sieht mir sehr übrigens sehr nach Troon North in Arizona aus.

blog-mm-oscars-golf-swing-480

Und ein Interview zum Thema Golf mit Matthew McConaughey:

matthew McConaughey

Außerdem der Beweis, warum Promigolfen auch nicht immer so geil ist – die chinesischen Kommentatoren sind offensichtlich entsetzt.

Matthew McConaughey-his acting skill is far better than his golf skill

Team Golfnerd: James Hahn

Ich lehne mich mal aus dem Fenster: James Hahn ist derzeit die  coolste Sau auf der PGA Tour. Der Sohn eines Driving-Range-Besitzers spielt mit 31 Jahren eine verdammt gute Rookie-Saison (knapp 750.000 Dollar Preisgeld in 2013), schaut sich angeblich noch immer Schwungtipps auf YouTube an und ist ein pfiffiges Kerlchen.

Bekannt wurde der Mann Anfang des Jahres dank seiner Feierlichkeiten am legendären 16. Grün des TPC Scottsdale bei den Waste Management Open. Hahn spielte Birdie und ging dann ab wie Schmidts Katze Gangnam Style (man beachten die leicht verstörten Kommentatoren). Dem traditionell betrunkenem Publikum gefiel es, mir auch.

So richtig lieb habe ich den Kerl allerdings seit einem Interview mit dem Golfchannel (das leider nicht mehr online ist). Dort erzählt er unter anderem von seinem Rauschmiss aus dem College-Team. Bei den Cal Golden Bears fiel er in Ungnade, weil er anscheinend ein überhebliches Arschloch mit Hang zu ausgelassenen Feten war. Der Coach zitierte ihn im vierten Jahr in sein Büro und dort wurde Hahn vor versammelter Mannschaft gefeuert.

Nach der Uni versuchte er sich 2003 kurz als Profi – und war nach drei Monaten Pleite. Irgendwie hielt Hahn die Saison noch durch. Am Ende gab er das Golf spielen auf und sattelte um. Er versuchte sich als Werber, Börsenzocker und Damenschuhverkäufer. Richtig erfolgreich war er nach eigenem Bekunden nur in letzterem Job. Ein Jahr lang fasste der Mann keinen Schläger an – ehe der Ergeiz ihn wieder packte.

Hahn spielte in den kommenden Jahren mit mäßigem Erfolg auf der US Pro Golf Tour, der Gateway Tour und der koreanischen Tour ehe er auf der Canadian Tour sein Glück versuchte und dort 2009 sogar zwei Turniere gewann. Danach ging es auf die Nationwide bzw. web.com-Tour. 2012 erspielte er sich die PGA-Tour-Karte. Eine absolut geile Grinder-Karriere, die allen Spätstartern Hoffnung macht.

Es gibt aber noch einen Grund, warum ich Hahn so mag: Der Golfchannel-Strahlemann kam beim Interview nämlich nicht ganz so gut weg.

GC-Pfeife: “Ihr Spitznahme auf der PGA-Tour und auch auf der web.com-Tour ist der “asiatische Brad Pitt”…

Hahn: “Und ich habe gehört, man bezeichnet Brad Pitt als weißen James Hahn !?”

Wer die Dummheit eines Reporters so charmant bloßstellen kann, der verdient einen Platz im Team Golfnerd.

James Hahn auf Twitter folgen.

Das klassische In-The-Bag… aber zur Abwechslung unterhaltsam.

Nettes und witziges google-Hangout mit Hahn.

Cooler typ, cooler Sponsor.

 

thommy2

Team Golfnerd: Tommy “Two Gloves” Gainey

Ich habe ein Herz für die Südstaaten und vor allem für die Menschen, die dort leben … und natürlich für die Country Boys, die es irgendwie auf die Tour geschafft haben. Ganz weit vorne ist  Tommy “Two Gloves” Gainey. Die ehrliche Haut aus South Carolina hat einen hässlichen Schwung, eine Achterbahnkarriere und immer zwei Handschuhe an. PGA Tour Inside hat meinem Lieblingshinterwälder endlich mal ein Porträt gegönnt. Gut gemacht. Als Bonus gibt es von mir noch ein paar weitere Videos von “Two Gloves”.

shakira

Shakiras “Team Golfnerd”-Bewerbungsvideo

Der Kumpel Rambler, der derzeit in Oregon zum Golfspielen weilt, findet ihren Schwung recht ansprechend. Ich kann ihm nur beipflichten. Allerdings gefällt mir Shakiras Freudentanz nach dem gelochten Putt noch um einiges besser. Wir werden sie beobachten und gegebenfalls der Popsängerin eine Wildcard für das Team Golfnerd vergeben.

larrydavid

Team Golfnerd: Larry David

Dieser Mann ist nach meinem Geschmack: Larry David. Der Star der HBO-Comedy “Curb your enthusiasm” und Miterfinder von “Seinfeld” ist ein bekennender Golfaholic. Auf dem Platz ist der gnadenlos (siehe Videos) und mit sich selbst geht er auch knallhart ins Gericht. Beste Beispiele sind sein genialer Text im New Yorker und das Interview, das er jüngst dem GOLF Magazine (das Ami-Teil, versteht sich) gab. Hier zwei kleine Kostproben aus beiden Ergüssen:

“A bad round is like marijuana. You’re stoned, not having fun, but at least you know the suffering will soon be over.”

“Next year, I’ll go to Orlando and spend a week taking lessons with Leadbetter. I don’t care what it costs. How can you spend a week with Leadbetter and not get better? It’s impossible.” But I did, and I didn’t.”
 
Nun aber schnell zu den versprochenen Killervideos (MUST SEE!!!)  und ein schneller Dank an den Rambler, der mich auf Larry gebracht hat!

samlj

Team Golfnerd: Samuel L. Jackson

Dieser Mann muss einfach ins Team Golfnerd: Schauspieler Samuel L. Jackson trägt geniale Outfits auf dem Golfplatz, spielt fast täglich ein bis zwei Runden und lässt sich immer eine “Golfklausel” (siehe Video) in seine Verträge schreiben. Darüberhinaus kann der Kerl über seine Hacks auch noch ordentlich lachen. Und das Filmchen, dass der “bad muthafucka” mit Justin Timberlake gedreht hat, kann man wohl ohne Zweifel für das perfekte Bewerbungsvideo für das Team Golfnerd bezeichnen.

Matchplay of the Century: Samuel L. Jackson vs. Justin Timberlake

Snakes on the Green – Celeb Spotlight: Samuel L. Jackson

Gegen jede Golfetikette

darren

Team Golfnerd: Darren Clarke

Well Done, Darren! Der wunderbare Nordire hat gestern die Iberdrola Open auf Malle gewonnen. Nicht nur damit, sondern unter anderem auch aufgrund der vier hier angefügten Youtube-Videos gehört der Mann einfach ins Ryder-Cup-Team Golfnerd. Trinkfest, schlagfertig, man darf sein Ferienhaus benutzen und er ist definitiv ein besserer Golfer als Charles Barkley! Außerdem lernt man noch was bei ihm. Nicht zu vergessen: Angeblich schlug der Kerl mit einem Driver mal blind vom Tee auf das Grün der 1. Bahn im Golfclub Lutzhorn als er dort zu Besuch war. Und das versuche ich heute nach Arbeit auch nicht.

Luck of the Irish macht sich in jedem Team gut:

Charakterlich 1-A. Auch wenn ein wichtige Antwort fehlt …

Gute Freunde kann niemand trennen!

Golfclinic mit Lee & Darren

Regions+Charity+ProAM+BgmYIJ7WAkml

Team Golfnerd: Charles Barkley

Es gibt eine Menge Golfer da draußen, die ich wirklich wertschätze. Und die ich wirklich gerne in meinem Golfnerd-Ryder-Cup-Team hätte. Einer von denen ist … Charles Barkley.

Barkley hat wohl den schlimmsten Golfschwung aller Zeiten. Wenn der ehemalige Basketball-Star abschlägt, sieht es immer so aus als würde er versuchen, den Ball mit dem Kopf vom Tee zu befördern. Ständig wird er dafür verarscht. Sogar von Tiger Woods. Dessen ehemaliger Schwungcoach Hank Haney versuchte im Rahmen einer Realityshow, der NBA-Legende das Hacken abzugewöhnen. Zwecklos.

Regelmäßig wird Barkley von seinen Mitspielern gedemütigt, seine Flightpartner ziehen ihm bei irgendwelchen Golfwetten auf der Runde die Kohle aus der Tasche und auf Youtube gibt es unzählige Filmchen, die den grausamsten Schwung der Welt für die Ewigkeit archivieren. Während einstige Weggefährten wie zum Beispiel Michael Jordan recht vorzeigbare Handicaps vorweisen, bleibt Barkley für immer der ultimative Hacker, ein Nichtskönner. Für einen ehemaligen Profisportler die Höchststrafe.

Nichtsdestotrotz spielt der Mann mit der Glatze weiter. Ohne Rücksicht auf Verluste. Barkley liebt Golf. Genau wie meine Wenigkeit. Und deshalb liebe ich Barkley. Komm ins Golfnerd-Team, Charles!

Ein kleiner Einblick in die Golfwelt des Charles Barkley.

Das große Finale des “Hank Haney Projects: Charles Barkley”.