Schlagwort-Archiv: John Daly

seano

Canadian Open: And the Winner is …

… Sean O’Hair. Huch! Mit dem hatte ich ja überhaupt nicht gerechnet. Dafür gab es dann wenigstens ein spannendes Playoff mit dem menschgewordenen Pitbull Kris Blanks. Mir wäre es natürlich sehr recht gewesen, wenn John Daly mal wieder ein Turnier nach Hause gebracht hätte. Hat nicht sollen sein … dafür gab es die “Swing Vision”-Kamera für den schlimmen Schwung des Longhitters.

Das beste vom Tage 4

Sean O’Hairs Pressekonferenz

Ugly as ever

usopenprep

Die optimale Vorbereitung auf die US Open

Verdammt. Die US Open starten heute und ich bin ab morgen im Familienurlaub. Sprich: Kein SKY oder Live-Stream für mich in den kommenden zwei Wochen. Martin Kaymer muss das Ding ohne mein Zusehen gewinnen. Na ja, zumindest heute werde ich mir die erste Runde gönnen dürfen.

Zur Einstimmung gibt es ein paar der besten Szenen aus der jüngeren US-Open-Historie. Meine Highlights sind Tigers Humpelsieg, Phils totale Kernschmelze (war live dabei), Nick “Sir Asshole” Faldo gewinnt nicht (bzw. nie) die US Open und natürlich die Frisur von John Daly im Jahre 1999.

Daly’s Eleven 1999

Knie kaputt? Na und. Tiger gewinnt!

Nicklaus vs. Watson 1982

Faldo verliert (frei nach Nelson: “Ha-ha!”) 1988

Corey Pavin macht den Schlag seines Lebens (und man sieht es ihm danach an) 1995

Phil Mickelson patzt und Monty vergibt die letzte Chance  2006

Das Winged-Foot-Massaker 1974

sugarcaddie

Who’s your Sugar-Caddie?

Taschenträger müssen nicht immer irgendwelche namenlosen Typen sein. Ein paar nette Beispiele für den etwas anderen Caddie finden sich in dieser kleinen Bildergalerie. Mein Favorit ist der schnauzbärtige Corey Pavin zusammen mit NBA-Star David “The Admiral” Robinson beim Par-3-Contest in Augusta. Aber auch Martin Kaymer ist extrem charmant als Gentlemen-Schlepper für die golfende Damenwelt. Und Nick Faldo mit Perücke ist ebenfalls Gold.

traumflight

The Heritage: Highscorer Madness!

Oh. Mein. Gott. Die Organisatoren des Heritage auf Hilton Head Island haben meinen absoluten Traumflight zusammengestellt. Der “King of  Trailertrash”, John Daly (1998: 18 Schläge auf einem Par-5 in Bay Hill), spielt zusammen mit dem “Prince of Hackness”, Kevin Na (Vergangene Woche: 16 Schläge auf einem Par-4 in San Antonio). Komplettiert wird diese einmalige Gruppe mit dem “Master of Style”, Jesper Parnevik. Herrlicherweise haben die drei Herren auch noch die erste Startzeit um 7.20 Uhr am Morgen erwischt. Das bedeutet allerdings auch, dass wir auf der ersten Runde von diesem Tin-Cup-Gedächtnisflight nur wenig bis überhaupt nichts auf Sky zu sehen bekommen. Verdammt! Dabei wäre es doch interessant zu beobachten, ob Big John so früh bereits “fit” ist und ob Jesper Parnevik dem Mann neue Hosen verkaufen kann.

Apropos neue Hosen. Tarnhosenträger Boo Weekley ist ebenfalls am Start. Der Mann des einfachen Volkes konnte das Turnier bereits zweimal hintereinander gewinnen (2007, 2008) - und ist nicht nur Publikums-, sondern auch Golfnerd-Liebling.  Siehe Youtube-Video am Ende dieses Posts.

Die Vorfreude auf das PGA-Turnier, das derzeit händeringend nach einem neuen Titelsponsor sucht und vom Aus bedroht ist, ist meinerseits also gewaltig. Insbesondere freue ich mich schon auf die Siegerehrung, denn der Champ muss bekanntlich den hässlichen Bruder des edlen Zwirns aus Augusta überstreifen. Das karierte Jacket bringt wirklich die Augen zum Bluten. Boo stand es allerdings recht gut. Und auch Daly würde das Teil zumindest optisch gut passen.